Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

iDiab.dev-Neue Initiative

In den letzten Tagen oder sogar Monaten war die komplette Diabetes Community und deren Familien harten Prüfungen ausgesetzt (und ist es auch heute noch). Neue Arten von Sensoren mit verschlüsseltem Zugriff (Freestyle Libre), Änderungen in bestehenden Service-Verfahren, die eine weitere Nutzung von Geräten (neues G6-Modell) nicht erlauben, die Sperrung der Nutzung von Anwendungen (Spike) – das sind nur Beispiele.

Es hat keinen Sinn, darüber nachzudenken und sich zu fragen, was die Gründe für diese Veränderungen waren. Es ist wichtig in die Zukunft zu schauen, Schlussfolgerungen aus den Geschehnissen zu ziehen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, damit sich diese Situation in Zukunft nicht noch einmal wiederholt.

Meine Idee ist:

Eine Anwendung zu erstellen, die die “Summe” aller zur Zeit bestehenden Applikationen sein wird.

Es geht nicht darum, das Rad neu zu erfinden, sondern darum, das zusammenzustellen, was heute in allen verfügbaren DIY-Anwendungen Diabetikern zur Verfügung steht. Diese Sammlung von Funktionen und Möglichkeiten werden wir in einer neuen Applikation zur Verfügung stellen, die auf allen Geräteplattformen verfügbar sein wird-Android, iOS, Windows, etc.

Die neue Anwendung wird so zur Verfügung stehen, wie wir es heute von bestehenden Apps gewohnt sind, jedoch mit dem Unterschied dass die gesamte Quelle als “Open-Source” auf Github veröffentlicht wird. Damit ist in Notsituationen für jeden Benutzer die Möglichkeit gegeben die Applikation dank kostenfreier Software-Umgebungen selbst zu erstellen und lokal zu installieren (so wie dies aktuell bereits bei Loop oder xDRip + möglich ist).

Unsere Lösung wird alle verfügbaren Anwendungen wie xDrip, Spike, Glimp, Loop, AAPS, OpenAPS, etc. abdecken. “Interne Geräte” wie z.B.: Elemente von CGM-Systemen, Insulinpumpen, Blutzuckermessgeräte und alle Arten unserer heute existierenden “Endgeräte. Dies umfasst Smartphones, Smartwatches als auch Smartbands, etc. Die Möglichkeiten aller heutigen Funktionalitäten, die auf dem Datenaustausch von Nightscout und anderen ähnlichen Servern basieren, wird selbstverständlich erhalten bleiben.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt wird die Vereinheitlichung von Übertragungsprotokollen, der Datenaustausch so wie die Verknüpfung mit anderen Anwendungen und Geräten sein.

Die neue Anwendung wird nicht nur ein Programm umfassen, sondern mindestens drei:

  • Applikation “Tools” – Zur Aktivierung von Sensoren und Transmittern oder zur Umsetzung anderer technischer Aktivitäten
  • Applikation “Lite”– Eine Basisversion mit grundlegenden Möglichkeiten
  • Applikation “Full” -Vollversion mit allen Möglichkeiten und Fähigkeiten.

Die Reihenfolge der Entwicklung wird wie folgt durchgeführt:

  1. Applikation Tools
  2. Applikation Light
  3. Fullversion

Bis jetzt waren es Tausende von Stunden und Tagen, die von Entwicklern und Freiwilligen investiert wurden, um die heute bestehenden Anwendungen zu entwickeln und die Tatsache, dass praktisch all ihre Quellen in Form von Open-Source verfügbar sind, ermöglicht es uns, dass unsere Arbeit schnell vorankommen kann!

Alle Ergebnisse dieser Initiative werden ebenfalls Open-Source sein und im Internet regelmäßig zur Verwendung veröffentlicht werden.

Es gibt viel zu tun! Damit sich schnell positive Ergebnisse einstellen, werde ich all meine verfügbare Zeit investieren ohne mich mit anderen Themen zu beschäftigen. Dies bedeutet ebenfalls, dass ich in dieser Zeit keine Arbeit annehmen kann um Geld zu verdienen.

Da ich die Arbeit (Decodierung) an Libre 2 / Pro / und H-Sensoren final abgeschlossen habe, werde ich mich nun diesem Thema widmen.

Ich selbst verfüge leider nicht über die notwendigen finanziellen Mittel um mich permanent und komplett dieser Arbeit zu verschreiben ohne jegliche Einnahmen zu generieren.

Um euch ein Unterstützen meiner Arbeit zu ermöglichen, habe ich auf der folgenden Patreon Seite die Möglichkeit geschaffen dieses Projekt durch einen freiwilligen finanzielle Spende zu unterstützen.

Jeder noch so kleine, dafür regelmäßige, monatliche Spendenbetrag hilft uns unsere Idee in die Realität umzusetzen.

Diese freiwillige monatliche Spende kann ganz praktisch und unkompliziert über meine Patreon-Seite gespendet werden

Hier ist der Link zu meiner Patreon Seite:


https://www.patreon.com/idiabdev

Von diesen Spenden profitieren alle, ihr unterstützt die komplette Diabetiker-Community. Diese finanzielle Unterstützung wird sowohl den Personen zu Gute kommen die spenden, als auch den Nicht-Spendern.

Das Projekt startet heute! Völlig unabhängig von der Anzahl der eingehenden finanziellen Unterstützungen über Patreon.

Ich werde aktuelle Informationen auf diesem Blog und auf einer eigens erstellten Facebook-Gruppe veröffentlichen (Informationen zu diesem und anderen Internetlocations im Zusammenhang mit diesem Projekt werden hier und in der neuen Facebook-Gruppen zu diesem Thema veröffentlicht).

Facebook-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/idiab.dev/

Direkter E-Mail-Kontakt: mailto:info@idiab.dev

Ich bin offen für die Zusammenarbeit mit allen Community-Entwicklern, die sich bereit erklären dieses Projekt zu unterstützen, zu verbessern und helfen die Arbeit in diesem Projekt zu organisieren um einen möglichst reibungslosen Abgang zu garantieren.

Deswegen lade ich euch alle herzlich ein, mit mir zusammen zu arbeiten.

Ich bin sehr gespannt auf eure Meinungen, Kommentare und Vorschläge zu diesem Thema.

Ein paar Worte zu meiner Person:

Mein Name ist Marek Macner, ich lebe in Polen und seit einigen Jahren entwickle ich DIY-Geräte und -Software für Diabetiker.
Professionell habe ich Software und Ausrüstung für Luftaufnahmenen entwickelt und viele Jahre lang habe ich Software für staatliche Verwaltungsapparate (Systeme für die Kfz-Zulassung und Erteilung von Führerscheinen) entwickelt, Telekommunikations-Unternehmen gemanaged und Datenübertragungen via Satellit betreut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.